Donnerstag, 30. September 2010

Die Waffen einer Frau?!

Die Waffen einer Frau - was verbirgt sich eigentlich dahinter? Körperliche Reize? Psychologische Tricks? Im Falle von Lady Gaga und Katy Perry sind die Waffen einer Frau Maschinengewehr-BHs und Schlagsahnedosen. 

2010 scheint popkulturell das Jahr der Brustbewaffnung zu sein. 

Katy Perry setzt in ihrem Video zu "California Gurls" auf die süße Variante. Erst ist sie das süße "Californian Candy Girl", irgendwie als Spielball von Snoop Dogg auf dem Schlaraffenland-Spielfeld. Dann fällt sie, paradiesgleich, auf die Schlange rein. Anstatt aber aus dem Schlaraffenland rausgeworfen zu werden, singt sie fortan nackt auf einer Wolke aus Zuckerwatte. 

Die süße Variante der Brustbewaffnung
Später tanzt sie dann mit ihren "California Gurls" und bewaffnet ihre Brüste mit Schlagsahne-Dosen. Sie schießt Snoop Doggs Gummibärchen-Armee ab. Snoop Dogg, eben noch der Spielleiter, ergibt sich schließlich. 

Was will uns Katy nun damit sagen? "Die Waffen einer Frau richtig eingesetzt - und Du machst Dir sogar Snoop Dogg gefügig?" oder "Ich bin so süß, dass ich platze?". Richtig viel Message ist jedenfalls weder im Song noch im Video zu finden. 

Der Spaß steht im Vordergrund, wie schon in "I Kissed A Girl", wo sicher nicht die Etablierung gleichgeschlechtlicher Liebe intendiert war. Wie sollte das auch funktionieren von jemandem, der "gay" als Schimpfwort benutzt (vgl. "Ur So Gay"  aus dem Album "One Of The Boys")? So reiht sich auch Katy Perrys Brustbewaffnung in die stumpfe und inhaltslose Präsentation des konservativen California Girls ein. 

Anders sieht es da in Lady Gagas Video zum Song "Alejandro" aus. Das vielschichtige Video unter der Regie von Steven Klein bietet viele Ebenen und Interpretationsansätze: Nähe zu Madonna Videos wie "Express Yourself" oder "Justify My Love", Okkulte Symboliken, Anlehnung an Riefenstahl-Ästhetiken und und und. Aber auch im Kontext von Lady Gagas Einsatz für die Akzeptanz offen Homosexueller bei der US Army und anderswo lässt sich das Video lesen.

Die Männer im Video präsentieren Gegensätzlichkeiten: Uniform versus Netzstrümpfe, Boots versus Highheels, Marsch versus Tanz, Kampf versus Begierde und so fort. Sie stehen damit für die Schwierigkeit sich in einer konservativen, amerikanischen Gesellschaft zu emanzipieren. Lady Gaga, die ihren Erfolg, wie sie selbst sagt, hauptsächlich der Schwulenszene verdankt, stellt sich ihnen als Kämpferin für ihre Rechte zur Seite. Das wird sichtbar, wenn sie sich öffentlich gegen Homophobie und Diskriminierung von Homosexuellen einsetzt, wie etwa bei den diesjährigen VMAs oder bei öffentlichen Kundgebungen. 

Lady Gaga im Video zu "Alejandro"
Aber auch im "Alejandro"-Video, das für kontroverse Diskussionen gesorgt hat. Die Waffen einer Frau sind in diesem Fall das Wissen um die Schwierigkeit des Kampfes um Gleichberechtigung. Symbolisch dafür trägt Lady Gaga den "gun bra". 


Katy Perry, die bunte Bubblegum-Repräsentantin steht im krassen Gegensatz zur experimentellen Provokateurin Lady Gaga. Das ist nicht nur an den beschriebenen Videos erkennbar, sondern auch an dem, wofür die beiden Frauen stehen.

Lady Gaga nutzt ihre Popularität um sich für die Gleichberechtigung von gleichgeschlechtlich Liebenden einzusetzen und steht damit im krassen Gegensatz zu Katy Perry, deren konservatives Weltbild deutlich wird, wenn sie Küsse unter Frauen als Showeffekt nutzt, aber den Begriff "gay" negativ konnotiert.


Kommentare:

  1. hey ich stimme dir voll und ganz zu was die Differenz zwischen Gaga und Perry angeht :)

    Ein anderer wichtiger Beitrag und einfach anderer Blickwinkel auf Gaga ist hier:

    http://isabelthespy.tumblr.com/post/285497672/yeah-so-this-got-too-long-for-a-quote-post

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade, dass der verlinkte Text auf Englisch ist :(
      aber der Text in dem Blog hier war für mich wirklich aufschlussreich, es hat mir geholfen, den Song "Alejandro" ein bisschen besser zu verstehen :) Danke!

      Löschen